Backfischfest endet erfolgreich – aber mit Dämpfer

03.09.2017

Organisatoren zeigen sich zufrieden / „gemischte Gefühle“ beim Wonnegauer Weinkeller

Kaiserwetter, hohe Besucherzahlen, friedliches Miteinander: Eigentlich war es ein perfektes Backfischfest, wenn da nicht die Situation beim Wonnegauer Weinkeller wäre. „All der Unmut ist verständlich. Wir werden uns mit allen Beteiligten zusammensetzen und eine Lösung für das nächste Jahr finden müssen.“, fasst Oberbürgermeister Michael Kissel das Fazit der Veranstaltergemeinschaft zum Backfischfest 2017 zusammen. Polizei, Sicherheits- und Rettungskräfte sowie die Ordnungsdienste bestätigten vorab am Sonntagnachmittag einen friedlichen Verlauf der 84. Auflage. Insgesamt waren auf dem größten Wein- und Volksfest am Rhein mehr Besucher als in den Vorjahren unterwegs. Neben dem abwechslungsreichen Rummelplatz trug auch das große Rahmenprogramm zur Unterhaltung bei, das von einer Vielzahl von Akteuren bestritten wird. Oberbürgermeister Kissel dankte allen für das harmonische Miteinander und stellte fest: „Trotz großer Herausforderungen war es eins der erfolgreichsten Backfischfeste!“

„Sicherheit erlaubt keine Großzügigkeit.“, stellt Hans-Joachim Kosubek, Bürgermeister der Stadt Worms, klar. Zusammen mit Angelika Zezyk, Leiterin des Bereich 3, sind sie für die Sicherheit und Ordnung zuständig: „Gemeinsam mit Polizei, Ordnungs- und Sicherheitskräften haben wir unser Sicherheitskonzept noch einmal erweitert, ohne den Festplatz komplett einzubauen. Es ist ein schmaler Grad zwischen der Sicherheit und dem schützenswerten Volksfestcharakter.“ Beide berichteten, dass die Besucher die Taschenkontrollen bereitwillig akzeptiert haben. Positiv wurde auch die allgemein große Präsenz an Ordnungskräften aufgenommen.


Erfolgreicher Trend
„Viel Arbeit war das Backfischfest, besonders aber im Vorfeld!“, berichtete Frank-Dieter Schuster, Polizeiinspektion Worms, von den vielen Präventivmaßnahmen: „Dadurch konnten wir aber an die erfreulich niedrige Statistik aus dem Vorjahr nahtlos anschließen.“
Diesen Trend bestätigen die Rettungskräfte ASB und DRK, die insgesamt bis Sonntagmorgen 213 Einsätze zählten. „Natürlich profitieren auch wir von der Vorarbeit der Kollegen.“, bestätigte Dirk Beyer, Pressesprecher ASB, das angewandte Konzept.


Festplatz mit einzigartigem Höhepunkt
Für René Bauer und seine Kollegen war es eines der besten Backfischfeste, dass sie je hatten. Bei idealem Wetter erlebten auch viele Gäste aus dem Umland eine hervorragende Bestückung, die die Stadtverwaltung vorgenommen hatte. Besonderer Höhepunkt war der City Skyliner, der höchste mobile Aussichtsturm der Welt, der einen atemberaubenden Blick über die Stadt ermöglichte.


„Gemischte Gefühle“ beim Wonnegauer Weinkeller
„Die Sicherheit steht an oberster Stelle!“, warb Dr. Andreas Schreiber, 1. Vorsitzender des Wonnegauer Weinkellers, für Verständnis: „Wir haben uns an das von unserem Sicherheitsbeauftragten erstellten und von Polizei und Stadtverwaltung genehmigte Sicherheitskonzept gehalten. Leider kam es wegen der Durchsetzung zu viel Unmut.“ Zusammen mit seinem Team zog er dadurch eine Bilanz mit „gemischten Gefühlen“: „Im Zelt herrschte größtenteils sehr gute Stimmung und es tut uns selbst am meisten leid, dass wir so viele Besucher nicht herein lassen durften. Aber wir tragen die Verantwortung und haben uns daher an die Gesetzeslage gehalten.“ Für das nächste Jahr wird jetzt nach neuen Lösungen gesucht, damit das Backfischfest und der Wonnegauer Weinkeller wie gewohnt voneinander profitieren und wir den diesjährigen Dämpfer verkraften.
Die Programmpunkte, neben dem Highlight am Montag, der Weinprobe „Hagens Weinschatz“, waren auch an den weiteren Tagen sehr erfolgreich. „Auch das neue Konzept einer bestuhlten „Wein-Lounge“ am Sonntag kam sehr gut an“, freute sich die Geschäftsführerin Sonja Decker.


Gelungenes Rahmenprogramm
Markus Reis, Projektmanager bei der Kultur und Veranstaltungs GmbH, blickt zufrieden auf das Rahmenprogramm beim 84. Backfischfest zurück: „Das Wetter war uns meist wohlgesonnen. Gerade die Besucherzahlen beim großen Festumzug am Sonntag waren so hoch wie lange nicht.“ Die Weinproben im Riesenrad sind in der Beliebtheit der Backfischfestfans weiter gestiegen: „Die Proben waren an beiden Tagen schon einige Zeit vor Beginn des Backfischfestes ausverkauft“, so Reis. Erfreulich war auch der verbesserte Gondelverkauf im Vergleich zur Premiere 2016 bei der zweiten Ausgabe der Bierprobe. Eine überragende Stimmung herrschte am Donnerstag beim Wormser Abend, der über drei Stunden volles Programm lieferte. Die gute Zusammenarbeit zwischen Hauptamtlichen und Ehrenamt, ist eine gute Basis für den Erfolg des Traditionsfestes.


Traditionelles Highlight: Die Fischerwääder Kerb
„Wir sind sehr zufrieden! Es läuft immer besser bei uns!“, strahlte Markus Trapp, Bojemääschter vun de Fischerwääd,: „Wir haben sehr friedliche Tage in der Gasse gefeiert und hatten keinerlei Streitigkeiten zu verzeichnen.“ Obwohl am Mittwochabend zur Kerb die Wolken zu später Stunde den Regen schickten, stimmten die Besucher- und Umsatzzahlen. Absolutes Highlight war die von EWR gesponserte Riesenrutsche bei der Kinderolympiade. Und auch beim darauffolgenden Lampionumzug war die Resonanz mit über 150 teilnehmenden Kindern überragend.
Möglich gemacht wird die beliebte Brauchtumsveranstaltung auch durch eingeworbene Sponsorengelder. Für Sascha Kaiser, Geschäftsführer der KVG, gut investiertes Geld: „Die Fischerwääder Kerb hat sich prächtig entwickelt und gehört wieder zu den absoluten Höhepunkten der Backfischfesttage. Daher gebührt den Unterstützern und Sponsoren hier großer Dank.“


Sportliche Wettkämpfe beim Backfischfest
Beim Tauziehwettbewerb am zweiten Backfischfestsamstag konnte sich an der Rheinpromenade das Freizeitteam „Wormser Weinfässer“ den Pokal sichern. In umkämpften Aufeinandertreffen, auch mit dem Wormser Ruderclub Blau-Weiß von 1883 e. V., konnten sie die meisten Punkte sammeln und letztendlich die Teams des Kraftsportvereins und des Schwimmclubs Poseidon auf den zweiten und dritten Platz verweisen. Als beste Jugendmannschaft wurden außerdem die „Takka Tukka Ultras“ ausgezeichnet.
Das traditionelle Fischerstechen am letzten Festtag ging in diesem Jahr an den Wormser Ruderclub Blau Weiß von 1883 e. V.. Die Mannschaft mit Stecher Marcus Jacob und den Rudergängern Kevin Zwick und Daniel Röth setzte sich in einem spannenden Finale bei bestem Wetter gegen den Vorjahressieger SSC Trappenberg II mit Marc Kurkofka durch. Der zuvor gegen seinen Vater Peter Kurkofka vom Faltbootclub im Halbfinale gewann.


Spendenaktion der Schausteller mit neuem Rekord
Auch in diesem Jahr konnte die Spendenaktion für karitative Zwecke an der historischen Orgel am Eingang des Backfischfestes einen neuen Rekord an gesammeltem Geld erzielen. Zusammen mit Oberbürgermeister Michael Kissel und René Bauer, dem 1. Vorsitzenden des Schaustellerverbandes Wonnegau-Worms e. V., übergab die Schaustellerfamilie Patrizia Kinzler den Vertretern der Wormser Caritas insgesamt 6099,- Euro. Das Geld fließt zu gleichen Teilen an den Gesundheitsladen im Wormser Nordend sowie den Wormser Kindertisch. An der historischen Konzertorgel sammeln die Schausteller seit acht Jahren Geld für einen guten Zweck. Für das große soziale Engagement der Schausteller bedankte sich auch Oberbürgermeister Michael Kissel: „Die Schausteller zeigen vorbildlich, dass das Backfischfest ein Fest für alle Wormser ist.“ Beispielhaft sei etwa der Rundgang mit der Lebenshilfe und mit rund 100 Kindern vom Jugendhilfezentrum St. Marien. Auch René Bauer bedankte sich besonders bei Patrizia Kinzler und war froh, „dass wir Schausteller auch etwas zurückgeben können.“


Backfischfest 2018
Nach dem Fest ist vor dem Fest: Im kommenden Jahr findet das 85. Backfischfest vom 25. August bis 2. September statt.

Dank an die Sponsoren
Das Backfischfest 2017 wird präsentiert von der Sparkasse Worms-Alzey-Ried. Daneben unterstützen die EWR AG, Volksbank Alzey-Worms eG und die Privatbrauerei Eichbaum GmbH & Co. KG das beliebte Volksfest.
Der Backfischfestumzug wird in diesem Jahr von der Wormser Zeitung und dem Wormser Wochenblatt (Medien aus dem Haus der VRM) präsentiert. Am Umzug selbst grüßt zusätzlich das Zeitungsmonster KRUSCHEL die Besucher.
Das Große Höhenfeuerwerk wird vom Schaustellerverband Worms Wonnegau e. V. unterstützt.

 
Logo: EWR Energie auf neuen Wegen
 
Volksbank Alzey-Worms eG mit Niederlassung VR-Bank Mainz
Eichbaum
Wormser Zeitung / Wochenblatt / VRM
 
Schaustellerverband Worms-Wonnegau e.V.
 

Wormser Kultur-Newsletter

Melde Dich an und bleib informiert über Events und Highlights in Worms.

Folge dem Backfischfest auch bei

Das Backfischfest auf Facebook
Das Backfischfest auf instagram
 

Das Wormser Backfischfest ist eine Veranstaltung der Stadt Worms und der Kultur und Veranstaltungs GmbH Worms.

Logo Nibelungenstadt Worms