Die Wormser Ledertänzer des Gauß-Gymnasiums sind seit 1986 traditioneller Bestandteil der Eröffnungszeremonie auf dem Marktplatz.

Seit 30 Jahren bei der Eröffnung dabei

Im Jahr 2016 feiern die Ledertänzer des Gauß-Gymnasiums ihr 30-jähriges Jubiläum. Seit nunmehr 30 Jahren wird dieser Traditionstanz jeweils in die nächste Schüler-Generation weitergegeben. Auftritte nicht nur in und um Worms und am Rhein, sondern auch in Parma, Berlin oder der Wormser Partnerstadt St. Albans gehören zu den Höhepunkten der Geschichte.

Worum geht es in dem Tanz?

In dem von Heinfried Becker entworfenen Tanz lebt die historische Bedeutung der Lederindustrie für die Stadt Worms wieder auf.

Acht Lederarbeiter mit blauen Arbeitshosen und knielangen Lederschürzen führen beim Tanz um den wassergefüllten Holzbottich symbolisch vor, wie Lederstücke in Gerbsäure präpariert und anschließend zum Austrocknen auf dem Boden „ausgeklatscht“ werden – natürlich nicht, ohne den Zwischenstopp im Wirtshaus auf dem Weg nach Hause anzudeuten.

Inzwischen entstand mit dem „Tanz der Fischmarktweiber“ auch ein Tanz für die Frauen, die sich im Brauchtum engagieren wollten. Streit, Geldnöte, Versöhnung und Freude sind die Elemente des Tanzes, die auf diese Weise sinnbildlich die zweite große Tradition, neben der Lederindustrie, in Worms bebildern: den Fischfang und damit verbunden den Fischverkauf.

Die Lederindustrie in Worms

Der Trainer und Lehrer Heinfried Becker schreibt dazu: 

„Im 19. und 20. Jahrhundert bildete die Lederindustrie die wirtschaftliche Grundlage der Stadt. Die bedeutendsten Firmen entstanden zwischen 1834 und 1840. Zu Beginn des vergangenen Jahrhunderts beschäftigten die Betriebe rund 8000 Arbeiter, Spezialität war die Herstellung von Lackleder. Infolge wirtschaftlicher Veränderungen gibt es heute in Worms keine Lederindustrie mehr, die letzten Firmen stellten zwischen 1962 und 1973 ihre Produktion ein. 

Der Tanz der Wormser Lederarbeiter entstand 1986 anlässlich des Rheinland-Pfalz-Tages in Worms. Die Schulen übernahmen die Aufgabe, die Geschichte der Stadt Worms darzustellen, und das Gauß-Gymnasium beschäftigte sich mit der Darstellung der Wormser Lederindustrie. Der Ledertanz zeigt symbolisch einige Arbeitsschritte der Lederverarbeitung, aber auch Mentalität und Lebensfreude der Bürger in und um Worms. Trotz härtester Arbeit haben diese Menschen nie den Sinn für Geselligkeit und das Feiern verloren. Junge Männer unserer Schule zeigen seit 1986 bei unzähligen Anlässen den Tanz um den wassergefüllten Bottich. Ihnen zur Hand gehen die Mädchen, die sie zur Arbeit verabschieden und ihnen auch zeigen was passiert, wenn sie mit ihrer lustigen Lebensart über die Stränge schlagen. 

Der Ledertanz ist nicht historisch überliefert, sondern er wurde geschaffen, um Tänzern und Zuschauern Freude zu bereiten. Nicht mehr und nicht weniger!“

Eröffnung des 83. Backfischfestes (B. Bertram)
Eröffnung des 83. Backfischfestes (Foto: B. Bertram)
 
 
Logo: EWR Energie auf neuen Wegen
 
Volksbank Alzey-Worms eG mit Niederlassung VR-Bank Mainz
Eichbaum
Wormser Zeitung / Wochenblatt / VRM
 
Schaustellerverband Worms-Wonnegau e.V.
 

Wormser Kultur-Newsletter

Melde Dich an und bleib informiert über Events und Highlights in Worms.

Folge dem Backfischfest auch bei

Das Backfischfest auf Facebook
Das Backfischfest auf instagram
 

Das Wormser Backfischfest ist eine Veranstaltung der Stadt Worms und der Kultur und Veranstaltungs GmbH Worms.

Logo Nibelungenstadt Worms